Archiv für den Monat: Juli 2017

QR-Code-Rallye – 3. Etappe

Auf der 3. Etappe werden die Inhalte online gestellt. Dazu kommt Sway von Microsoft zum Einsatz. Die grundsätzliche Benutzung von Sway habe ich meinen Schülern bereits auf der 1. Etappe erklärt. Jetzt ergänze ich diese Kenntnisse durch die Freigabemethoden für die Sways und durch das Einfügen von Verlinkungen.

Den Schülern stehen erneut 4 Unterrichtsstunden dafür zur Verfügung. Sie schreiben in den Gruppen die Texte, wählen Fotos, Videos und 360-Grad-Aufnahmen aus und platzieren diese Inhalte neben den Texten in ihren Sways.

Ich finde, dass man diesen Abschnitt nicht unterschätzen darf. Sway bietet verschiedene Einstellungsmöglichkeiten. Auf Bildern können Fokuspunkte bestimmt werden. Layout und Desings müssen getestet und bei Bedarf auch angepasst werden. Der Bearbeitungsaufwand für die Texte sollte nicht vernachlässigt werden.

Einige Gruppen erstellen neue Fotos. In der Sichtung des vorhandenen Materials haben sie festgestellt, dass die Bildinhalte nicht immer optimal ausgefallen sind.

Die einzelnen Gruppen arbeiten heute in veschiedenen Unterrichtsräumen. Sie kommnizieren untereinander über ein von mir eingerichtetes Padlet. Hier sammle ich die Arbeitsergebniss wie z. B. die QR-Codes.

QR-Code-Rallye – 2. Etappe

Im 2. Abschnitt steht das Erstellen der Inhalte im Mittelpunkt. Die Vorgaben dazu lauten: Erstellen Sie die Inhalte so, dass sie in 3 bis 3,4 Minuten gelesen werden können. Neben Texten sollen auch Bilder und Videos zum Einsatz kommen. Erstellen Sie, wenn möglich, die Inhalte selbst.

Für Fotos und Videos können die Schüler ihre eigenen Smartphones einsetzen. Ich stelle ihnen drei Stative und zwei Smartphonehalterungen zur Verfügung. Außerdem gebe ich zwei Bluetooth-Fernbedienungen aus.

Zusätzlich unterstütze ich mit zwei automatischen Drehtellern für 360-Grad-Videoschwenks. Für Weitwinkelaufnahmen können meine Schüler meine Action-Cam nutzen. 360-Grad-Fotos erstellen wir mit meiner Ricoh Theta S.

Die Gruppen können mit mir per WhatsApp kommunizieren. Wenn Bedarf an Unterstützung besteht, kann ich so die Gruppen unterstützen. In den Gruppen werden an diesem Tag die Planungen umgesetzt, die in der vorherigen Etappe erstellt wurden.

Den Gruppen stehen 4 Unterrichtseinheiten zur Verfügung.

Hier einige Beispiele:

360-Grad-Foto vom Innenraum der Torgauer Marienkirche

360-Grad-Foto vom Schlosshof Schloss Hartenfels Torgau

360-Grad-Foto vom Lapidarium im Schloss Hartenfels

Fotos mit der Action-Cam