Archiv für den Tag: 17. Oktober 2019

Jugendliche, Influencer und E-Commerce

Das ist ja durchaus eine spannende Frage: Sind Influencer eine ernst zu nehmende Marketingstrategie?

Die Postbank ist genau dieser Frage jetzt in einer Studie nachgegangen. Die Resultate sind bemerkenswert. 53 Prozent der Zielgruppe hat schon Kaufentscheidungen getroffen, die auf Influencer-Empfehlungen basierten. YouTube steht als Socialmedia-Plattform dabei an erster Stelle, gefolgt von, wen wundert es, Instagram.

Die Frage nach der Wirksamkeit von Influencern kann also gut mit „Ja“ beantwortet werden. Das sollte doch auch mit Bildungsangeboten klappen?

Ausbildung Altenpflege – Gruppenarbeit

Ich habe heute Unterricht in einer sehr kleinen Klasse der Fachrichtung Altenpflege. Mir stehen vier Unterrichtseinheiten zur Verfügung. In diesen vier Unterrichtsstunden möchte ich meinen Schülern zeigen, welche Alternativen es zur Ergebnispräsentation mit PowerPoint gibt. Den Stoff binde ich in eine konkrete Gruppenarbeit ein.

Es gibt vielfältige Gründe, für die Präsentation von Gruppenarbeitsergebnissen nicht auf PowerPoint zu setzen: Zuerst einmal ist ein Vortragender erforderlich. Die Präsentation begleitet den Vortrag linear. Bei Rückfragen zu einem bereits dargestellten Inhalt, ist ein vergleichsweise aufwendiger Rücksprung erforderlich. Gibt der Vortrtagende die Präsentation als Datei oder als Ausdruck weiter, friert er den inhaltlichen Zustand ein. PowerPoint ist nicht unbedingt als universell verfügbar einzustufen.

Ich möchte meinen Schülern eine Möglichkeit vorstellen, die folgenden Überlegungen Rechnung trägt: Ein Vortragender wird nicht benötigt. Die Konsumenten entscheiden, wann sie welche Inhalte lesen. Dabei müssen aber alle Inhalte gelesen werden. Der Zugriff auf die Inhalte ist in einem geografisch abgegrenzten Raum möglich (Wohnbereich, Dienstzimmer, Korridor…). Am Ende wirdt ein Quiz zur Erfolgskontrolle absolviert.

Die Saison der Infektionskrankeiten steht in den Startlöchern. Also Habe ich mir das Thema „Handhygiene und Hautpflege“ ausgewählt. Die Schüler arbeiten in drei Gruppen: Notwendigkeit von Handhygiene, Hygienemaßnahmen umsetzen, Hautpflege.

Nachdem ich die Klasse in das Projekt eingeführt habe, die Gruppen gebildet sind und jede Gruppe ihr Thema gewählt hat, steigen wir in die Informationsrecherche ein. Dafür habe ich 25 Minuten eingeplant.

Nun stelle ich meinen Schülern Microsoft Sway als Online-Publikationsplattform vor. Die Benutzerführung ist simpel. Alle Änderungen werden sofort publiziert. Und das Ganze ist auch noch kostenlos. Für die Einführung in Sway habe ich 45 Minuten kalkuliert.

In 45 Minuten erstellen die Gruppen jetzt ihre Inhalte, bestehend aus Texten, Bildern und Videos.

Zum Abschluss zeige ich, wie die Sway-Seiten so publiziert werden können, dass darauf ein Zugriff erfolgen kann. Die kryptischen Webadressen, die Sway für die Seiten generiert, werden in QR-Codes verpackt. Für das Erzeugen von QR-Codes kann ein beliebiges kostenloses Online Tool verwendet werden. Diese QR-Codes bringen wir in der Schule an passenden Stellen an. Das Quiz für eine mögliche Erfolgskontrolle erstellen die Gruppen gemeinsam. Für das Quiz verwenden wir learningapps.org. Zuletzt testen wir alles. Dafür benötigen wir weitere 45 Minuten.